Einsätze

KoordinatorIn für die sozialdiakonische Arbeit in Lima, Peru

Aufgabe dieser Stelle ist die Koordination von Programmen und Projekten von indicamino in den Armenvierteln von Lima in enger Zusammenarbeit mit einheimischen Mitarbeitenden. (www.visual.pe)

 

Missionszentrum Lima

 

Aufgabe dieser Arbeitsstelle ist die Koordination der Arbeit von indicamino in den Armenvierteln von Lima, die durch den peruanischen Verein VISUAL durchgeführt wird. Die eigentliche Arbeit – Betreuung und Überwachung der Kinderspeisungsprojekte und Hilfe in Einzelfällen verschiedenster Art – wird zurzeit von zwei ausgebildeten peruanischen Sozialarbeiterinnen geleistet.

 

Zur Erläuterung: Die sozialdiakonische Tätigkeit von indicamino in den Slums von Lima umfasst die Bereiche Ausbildung und Erziehung, Kinderspeisung, Arbeitsbeschaffung, Verbesserung der Lebensbedingungen, Gesundheit, Gemeindebau und Reintegration von Strafentlassenen.

 

Aktuelle Situation:

Zurzeit liegt der Schwerpunkt im Bereich der Kinderspeisungsprojekte in Zusammenarbeit mit einheimischen Gemeinden. Ausserdem wird eine Organisation betreut, die mit strafentlassenen Frauen arbeitet. Zudem werden einige Studenten regelmäßig unterstützt. In anderen Bereichen wird im Moment nicht systematisch gearbeitet, sondern nur punktuell Hilfe in Einzelfällen gegeben.

 

Die Arbeit des/der Koordinators/in beinhaltet unter anderem:

- Mitarbeiterführung: monatliche Arbeitsbesprechungen mit den Sozialarbeiterinnen und Planung, regelmässige Mitarbeitertreffen

- Monatliche Abrechnung der Mitarbeiterinnen und Projektverantwortlichen, Führen der Bargeldkasse und des Bankkontos, Überwachung des Budgets Slum

- Auswertung von Anfragen für Hilfen oder Projekte, Besprechung des weiteren Vorgehens

- Vorbereitung und Durchführung der vierteljährlichen Sitzungen des Slum-Komitees

- Koordination von sporadischen Aktivitäten (Kleinunternehmer- und Finanzkurse, Weihnachtsaktivitäten etc.)

- Spendenverdankung, Berichte für indicamino

- Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsbüro im Blick auf buchhalterische Fragen

 

 

Zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten:

Je nach Ausbildung, Erfahrung und Begabung zukünftiger Mitarbeiter könnte vor allem der Bereich „Ausbildung und Erziehung“ systematisch ausgebaut werden. Wie oben erwähnt, werden zurzeit einige Studenten während ihrer Ausbildung unterstützt. Es wäre unser Wunsch, diesen Arbeitsbereich auch Kindern zugutekommen zu lassen, z.B. durch regelmäßige Hausaufgabenhilfe und Kurse innerhalb der Speisungsprojekte. Die Schulbildung in den Armenvierteln lässt sehr zu wünschen übrig, und die Eltern der Kinder sind meist nicht in der Lage, ihren Kindern zusätzliche Lernmöglichkeiten zu verschaffen.

Es wurde begonnen, im Bereich „Gesundheit“ regelmäßige Zahnkontrollen bei den Kindern durchzuführen und sie zu besserer Mundhygiene anzuhalten. Außerdem werden die Kinder der Speisungsprojekte in gewissen Abständen gewogen und gemessen, um den Grad der Unterernährung und die Verbesserung festzustellen.

Auch hier könnte sehr viel mehr getan werden, im medizinischen und zahnmedizinischen Bereich.

 

Unser Ziel ist, jeweils so viel wie möglich mit einheimischen Christen und Gemeinden zusammen zu arbeiten. Daher wird die Arbeit des/der Koordinators/in immer in der Hauptsache Vermittlung, Gespräche, Auswertungen betreffen. Wir erwarten nicht, dass der Koordinator z.B. selbst Hausaufgabenhilfe durchführt. Aber es werden gute Koordinationsarbeit, Durchblick, Ideen und Kreativität erwartet, um die unterschiedlichen Bereiche gut führen zu können.

 

Anforderungsprofil:

- Wiedergeborener Christ

- Kulturelle Offenheit

- Fähigkeit, Spanisch auf gutem Niveau zu erlernen oder Spanisch sprechend

- Verständnis oder Ausbildung in sozialer Arbeit

- Freude am Umgang mit Menschen

- Freude an administrativer Arbeit und buchhalterisches Verständnis

- Selbständiges Arbeiten

- Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen

- Gewissenhaftigkeit

- Lernbereitschaft

- Teamfähigkeit

- Bereitschaft, einen persönlichen Unterstützerkreis aufzubauen.

 

Das Missionswerk indicamino wurde 1956 unter dem damaligen Namen «Schweizer Indianer-Mission» gegründet. Wir bilden hauptsächlich indigene Christen als Leiter, Pastoren, Schreiner, Mechaniker und Kleintierzüchter aus. Zusätzlich bieten wir medizinische Hilfe und haben sozialdiakonische Projekte. Bei unserer Arbeit ist es uns wichtig, dass wir die Menschen in ihrer Selbständigkeit fördern und dass sie das Gelernte anderen weitergeben.

Wir legen Wert auf: Hilfe zur Selbsthilfe, Nachhaltigkeit, Stärkung der Würde, Multiplikation.

 

Beachte auch unsere Infobroschüren auf unserer Homepage:

 

‚Einsatzmöglichkeiten’

‚Dein Einsatz in Peru, Bolivien oder Kolumbien’

‚Kandidateninfos’

 

Weitere Auskünfte:

indicamino

Bernd Rosenthaler, Verantwortl. Kandidaten

b.rosenthaler@indicamino.org

++41 (0)43 536 62 08

Nebengrabenstr. 40b

CH- 9430 St. Margrethen

Organisation Indicamino
Typ Job
Dauer Langzeitjob
Zeitraum Datum nach Absprache
Region(en) Südamerika
Land/Länder Peru
Berufsfeld Sozialarbeit
Sprachkenntnisse Spanisch
Finanzierung Teilweise über den Freundeskreis
  
Kontakt Bernd Rosenthaler, Verantwortl. Kandidaten
b.rosenthaler@indicamino.org
++41 (0)43 536 62 08
http://www.indicamino.org