Seminare

Seminar A: Mission?! Ganz sicher nichts für mich!

Inhalt: Gott kann jeden Menschen für den Bau von seinem Reich brauchen – auch im Ausland. Aber wie genau beruft Gott Menschen für eine solche Aufgabe? Und wird ein Einsatz im Ausland zum Handicap für meine Karrierepläne?

Seminarleitung:
Jürg Pfister, Leiter SAM global, war mit seiner Familie 5 Jahre in Guinea im Einsatz.
Christina Lehmann, WEC International. Sie erlebte ihren Ruf in die Mission prozesshaft. Mit 19 Jahren reiste sie in die Slowakei aus, wo sie sich 8 Jahre in eine Jungscharaufbauarbeit investierte. Ihr Theologiestudium absolvierte sie am ISTL, dort setzte sie sich für ihre Bachelor-Arbeit mit dem Thema «Berufung» auseinander. Seit 3,5 Jahren arbeitet sie bei WEC International und leitet den Kurzzeitbereich und bietet Coaching2go an – ein Berufungscoaching mit dem Fokus Mission.

12:30 Uhr im Seminarraum
13:45 Uhr im Seminarraum

Seminar B: Evangelisation vs. Entwicklungszusammenarbeit

Inhalt: Wo liegen die Spannungsfelder zwischen Evangelisation und Entwicklungszusammenarbeit? Widersprechen sich die beiden Bereiche – oder ergänzen sie sich? Muss ich über den Glauben schweigen, wenn ich mich in der Entwicklungszusammenarbeit engagiere?

Seminarleitung:
Kevin Mosimann, Leiter WEC International, war 10 Jahre lang in einem der ärmsten Länder Südostasiens im Einsatz. Ihm stellte sich immer wieder die Frage: Wie kann Gottes Liebe am besten mit den Menschen geteilt werden und was bewirkt nachhaltige Veränderung? Gemeindebau und auch soziale Hilfe, besonders im Bildungswesen, spielten dabei eine wichtige Rolle.
Rafael Bähler, Pastor FEG Heerbrugg, war mit indicamino in Peru im Einsatz

12:30 Uhr im Mehrzweckraum
15:00 Uhr im Mehrzweckraum

Seminar C: Der richtige Zeitpunkt?! Mission als Single, Ehepaar oder Familie

Inhalt: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um ins Ausland zu gehen? Kann es den Kindern zugemutet werden, in einer fremden Kultur aufzuwachsen? Ist das Singlesein ein Vor- oder ein Nachteil für den Einstieg in die Auslandmission?

Seminarleitung:
Dodo Egger, OM Schweiz, war mehr als 13 Jahre mit OM Schweiz im Ausland, ihr Singlesein erlebt sie heute als Chance und Segen von Gott.
Stefan Wäfler
, Wycliffe
Janine G.
, ist 21 Jahre alt und im Ausland aufgewachsen. Bei der Rückkehr in die Schweiz war sie 15 Jahre alt.

13:45 Uhr im Mehrzweckraum
15:00 Uhr im Jugendraum

Seminar D: Angstfrei ins Ausland

Inhalt: Wie gehe ich mit meinen Ängsten um? Muss ich frei von Ängsten sein, um mich in die Auslandmission zu begeben? Kann ich es verantworten, in ein Krisengebiet oder in ein Land mit eingeschränkter Religionsfreiheit zu gehen?

Seminarleitung:
Beatrice Ritzmann, Personalleiterin SAM global, ist Single und ursprünglich Pflegefachfrau von Beruf. Sie hat 10 Jahre in Madagaskar in einem Pionierprojekt gearbeitet und geholfen, ein Buschkrankenhaus aufzubauen. Seit 2013 arbeitet sie bei SAM global als Personalleiterin und Länderverantwortliche für Angola und Brasilien. Da sie die Langzeitmitarbeitende vor der Ausreise begleitet, weiss sie, welche Fragen und Ängste sie beschäftigen.
Nate ist 19 Jahre alt und im Ausland aufgewachsen. Bei der Rückkehr in die Schweiz war er 16 Jahre alt. Er hat ein grosses Herz dafür, dass Jesus in allen Nationen bekannt wird.

12:30 Uhr im Jugendraum

Seminar E: Praktische Vorbereitung für den Einsatz – woran muss ich denken?

Inhalt: Welche Organisation ist die richtige für mich? Welches Land, welcher Kontinent passt zu mir? Wie bereite ich mich ganz praktisch vor, woran muss ich denken? Und: Wie gehe ich mit kulturellen Unterschieden um?

Seminarleitung:
Franzisca Vattolo
, Koordinatorin Kurzzeiteinsätze OMF Schweiz 
Natanja Graber, Mission Mentor Kurzzeiteinsätze OMF Schweiz

13:45 Uhr im Jugendraum

Seminar F: Mission JA, aber ich möchte nicht um Geld betteln!

Inhalt: In diesem Seminar geht es um den Aufbau eines Freundeskreises (friendraising), der die Aufgabe in der Mission finanziell, mit Gebet und durch andere vielfältige Unterstützung mittträgt. Deshalb wird vor allem der Gedanke der Partnerschaft vermitteln, denn Gott hat uns nicht als Einzelkämpfer geschaffen. Ausserdem soll klar werden, dass friendraising ein Lebensstil ist und dass ich das aus meiner Identität als Königskind heraus tue.

Seminarleitung:
Uta Widmer, Verantwortliche Membercare der Stiftung Latin Link Schweiz. Mit ihrer Familie lebte und arbeitete sie während 4 Jahren in Costa Rica. Sie lebt seit 2006 auf der Basis eines persönlichen Freundeskreises.
Paola Innocente, seit 20 Jahren interkulturelle Mitarbeiterin von Latin Link in Bolivien und Kolumbien. Sie arbeitet unter gehörlosen Menschen und lebt seit 20 Jahren auf der Basis eines persönlichen Freundeskreises.

15:00 Uhr im Seminarraum